Armenien SOCAR Schweiz Aserbaidschan Terrorfinanzierung

[TitelBildDownload1]

[DownloadRechts2]

[DLDownloadGratisT]

[DLDownloadSmall2T]

[DLDownloadPrint2T]

 

[DLDownloadHinweisEmailT]

[TitelBildKategorien1]

[display_download_category]

[TitelBildTags1]

SOCAR, Socar Trading, Schweiz, Erdöl, Gas, Aserbaidschan, Armenien, Karabach, Arzach, Kriegsangriff, Genozid, Dikatorendeals, Konzerninitiative, Kriegsverbrechen, Vernichtungskrieg, Finanzierung, Terrorfinanzierung, Geldgier, Ethik, Unternehmensethik, Firmenethik, Moral, Werte, Wirtschaft, Genf, Schwein, Sparschwein, Geld, Franken, Dollar, Schweizer Kreuz, Verantwortung, rennen, Zunge, Teufel, Satan, Böse, Agnes Karikaturen, www.Live-Karikaturen.ch, Live Karikaturistin für Unterhaltung, Künstler, Alleinunterhalter, Hochzeit, Geburtstag, Firmenevent, Geschäftsanlass, Jubiläum, Pensionierung, Geschenkidee, Portraitbild zeichnen

Europa und die Schweiz finanzieren diesen Angriffskrieg durch ihre gigantischen Energieinfrastrukturprojekte mit Aserbaidschan. Der staatliche Konzern SOCAR bringt Aserbaidschan sagenhaften Reichtum. Der Firmensitz von SOCAR befindet sich in Genf in der Schweiz. SOCAR wiederum ist Partner von Migros Migrolino. Die halbe Schweiz tankt bei diesem Konzern und der Flughafen Genf bezieht den Treibstoff von dort. Der Verband Schweizer Volksmusik lässt sich von SOCAR sponsern, SOCAR ist der Sponsor vom Montreux Jazz Festival und die UEFA wird ebenfalls durch SOCAR gesponsert.

Durch ihr endlos langes Schweigen nach Kriegsausbruch trägt die Schweiz daher eine besondere Mitverantwortung an diesem grauenhaften Kriegskonflikt, für den internationalen Beobachtungsstellen die höchste Warnstufe für einen Genozid Völkermord herausgegeben haben. Armeniern erlebte durch die Türken im Jahr 1915 bereits einmal einen Völkermord und verlor damals auf unbeschreibbar tragische und bestialische Weise 1.5 Millionen Menschen.

Aserbaidschan und die Türkei führten in den vergangenen Jahrzehnten durch nationalistische Gründe motiviert erwiesenermassen einen Ethnozid / kulturellen Genozid gigantischen Ausmasses durch, bei welchem eine riesige Anzahl christlicher Kulturgüter aus der Antike und dem Mittelalter unwiderruflich zerstört wurden. SOCAR finanziert damit als wichtigster Staatsbetrieb von Aserbaidschan auch die Verfolgung der Christen und eine Zerstörung deren Kultur. Im Jahr 2020 leiden die Christen im Nahen und Mittleren Osten unter massivsten Verfolgung und wurden zu grossen Teilen bereits vertrieben. Ihre Kulturgüter, die ein historisches Weltkulturerbe von unermesslichem Wert sind, wurden und werden zerstört. Finanziert wird diese Vernichtung durch Diktatorengeschäfte, schrankenlos wirtschaftsliberale Partnerschaften mit Tyrannen und Schurkenstaaten.

Deshalb geht es in diesem Konflikt auch ganz existentiell um die Rettung von christlichen Gemeinschaften im Nahen Osten, an der Grenze zu Europa, welche dort für Europa seit der Antike eine Pufferzone bilden gegen fremde Invasoren. Die antiken Römer schienen diesen Zusammenhang und die notwendige Unterstützung dieser Anrainerstaaten besser begriffen zu haben als die heutigen Politik in Europa und der Schweiz.

Mehr Infos zu dem Konflikt auf: www.kirche-hilft-armenien.ch oder www.karabach.ch (Umleitung zu: www.arzach.ch)

Printgrösse 300 DPI, A3

 

Erklärung Inhalt Karikatur Schweiz Gier Teufel geritten SOCAR

Der Sitz des mächtigen aserbaidschanischen Gas- und Erdölkonzerns SOCAR befindet sich in Genf in der Schweiz. SOCAR ist ein wichtiger Partner für die Schweiz mit welchem seit zirka 2010 gewaltige gemeinsame Infrastrukturprojekte aufgebaut wurden, obwohl die Medien seit langem vor diesem korrupten Staatskonzern aus Aserbaidschan warnen:

Bericht 2012 mit Warnung vor der schlimmen Menschenrechtslage in Aserbaidschan: https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/socar-der-zorn-des-diplomaten

Bericht von 2012, “Die in Basel ansässige NGO Haqq & Adalet machte Korruptionsfälle rund um den aserbaidschanischen Ölkonzern Socar publik. Wenig später löste die Basler Kantonalbank die Konten der NGO auf”: https://tageswoche.ch/politik/basler-kantonalbank-setzt-ngo-vor-die-tuer/

Für den Einsatz islamistischer Söldnerheere durch Aserbaidschan gibt es viele Belege. In anderen Berichten ist von wesentlich höheren Zahlen die Rede, mind. 2000 Islamistensöldner, hir jedoch ein deutsches Beispiel: https://www.welt.de/politik/ausland/article217077354/Bergkarabach-850-syrische-Soeldner-sollen-Aserbaidschan-unterstuetzen.html

Die Kriegspropaganda auf der offiziellen Webseite von diesem Konzern mit Firmensitz in der Schweiz ist für alle Bürger schockierend: www.facebook.com/watch/?v=829058907829609

(Propagandavideo von aserbaidschanischen militärischen Angriffen auf armenische Einheiten, die in Flammen aufgehen. Bilder von vernichtenden aserbaidschanischen Dronenangriffen.)

Weitere Videobeispiele von krassen Kriegspropaganda-Videos auf der Webseite dieses Schweizer Konzerns:
https://fb.watch/1Ce-eGb8Rn/  (militärisches Propagandavideo, Panzer und Dronen vernichten armenische Einheiten)
https://fb.watch/1Cf1OM-V_-/ (Luftschläge mit Raketen zerstören armenische Ziele)
https://www.facebook.com/SOCARofficial/photos/a.701731503261846/2850688761699432/ (SOCAR Logo mit dem Kriegsruf “Karabach gehört Aserbaidschan!”)
Blick berichtete schon früh über diese Terrorfinanzierung und die fundamentale Verstrickung der MIGROS in diese Partnerschaft: https://www.blick.ch/politik/cvp-nationalrat-boykottiert-tankstellen-partner-socar-wegen-kriegspropaganda-die-migros-geschaeftet-mit-kriegstreibern-id16133855.html

 

[KHGlobalTitel]

[KTGlobalTitel]

[KHAgnesAvagyan1]

[KTAgnesAvagyan1]

[KHArmenien1]

[KTArmenien1]

[KHCartoonComic1]

[KTCartoonComic1]

[KHChristentum1]

[KTChristentum1]

[KHFarbe1]

[KTFarbe2]

[KHFertigesBild1]

[KTFertigesBild2]

[KHGeld1]

[KTGeld1]

[KHGeografischeOrte1]

[KTGeografischeOrte1]

[KHHistorisches1]

[KTHistorisches1]

[KHMenschenrechte1]

[KTMenschenrechte1]

[KHOekologie1]

[KTOekologie1]

[KHPolitik1]

[KTPolitik1]

[KHPolitische1]

[KTPolitische1]

[KHSchweiz1]

[KTSchweiz1]

 

[AgnesOrteAuftritte04]
Scroll to Top